JazzatelierUlrichsberg

Ulrichsberger Kaleidophon 2022

bis im Jazzatelier Ulrichsberg

Kaleidophonplakat 2022
Fr 29. April ab 19.00 Uhr:
Emißatett
Jump off this Bridge
Craig Taborn: Shadow Plays
Sa 30. April ab 19.00 Uhr:
Duo Baars Buis
Soizic Lebrat Solo Suite
Ensemble Nist-Nah
So 1. Mai ab 17.00 Uhr:
Michael Formanek: Imperfect Measures
Georg Graewe Inawhirl
Ohlmeier / Khroustaliov / Fischerlehner
Gabriele Berger, Ausstellung
Fotos
jgp/3oo

Sponsoren

Neun Konzerte mit aktueller Musik stehen auf dem Programm der 36. Ausgabe des Kaleidophons. 30 Musiker und Musikerinnen aus verschiedensten Teilen der Welt werden die Jazz­atelier­bühne bespielen. Ensembles mit lang­jähriger Geschichte wechseln sich ab mit neuen Projekten. Akustisches steht neben Elektronik, Geschriebenes neben Improvisiertem. Die bunte Mischung kreativer Ansätze ist es einmal mehr, die das Kaleidophon prägen. Neben dem Konzertprogramm gibt es in den Jazzatelier-Galerieräumen eine Ausstellung mit Arbeiten der Bildhauerin Gabriele Berger.

Eintrittspreise (Euro):
Nichtmitglieder Mitglieder
Normal Erm. Normal Erm.
Pass 75 68 68 60
Tagesk. 30 27 27 23

Ermäßigt: Menschen unter 25, Studierende, Arbeitssuchende, Behinderte u. Begleitung sowie Raiffeisen-, 4You-Card- und Ö1-Club­mitglieder. Ö1-Intro: Pass: € 52 / Tagesk.: € 21. Eintritt frei für Kultur­pass­inhaber u. Flüchtlinge.


Konzertprogramm am

Emiszatett
Fr 29.4., 19.00 Uhr:
 
EMIßATETT
Elisabeth Coudoux, Cello/Komp.
Pegelia Gold, Stimme
Matthias Muche, Posaune
David Helm, Kontrabass
Philip Zoubek, Klavier/Synth.
Etienne Nillesen, Snare-Drum
Ein Projekt zwischen Jazz und Komposition, geleitet von der Kölner Cellistin und Komponistin Elisabeth Coudoux. Die Ausdruckspalette des Ensembles reicht von dichten Improvisationen bis zur Umsetzung penibel gesetzter, komplexer Strukturen.

Jump off this Bridge
Fr 29.4., 21.00 Uhr:
 
JUMP OFF THIS BRIDGE
 
Judith Insell, Viola
Eli Asher, Trompete
Virg Dzurinko, Klavier
Leonid Galaganov, Schlagzeug
Judith Insell mit einer neuen Band aus Harlem: ein Quartett, das sich bedächtig, aber entschlossen auf die Möglichkeiten der Kollektivimprovisation konzentriert.

Craig Taborn
Fr 29.4., 23.00 Uhr:
 
CRAIG TABORN: SHADOW PLAYS
 
Craig Taborn, Klavier
Der aus Detroit stammende Craig Taborn ist neben seiner Rolle in Gruppen von Roscoe Mitchell, Tim Berne oder James Carter vor allem als Solist zu Weltruhm gelangt. Taborns Solokonzerte zeichnen sich durch ein hohes Maß an Formbewusstsein aus, sind aber zugleich immer auch Meisterwerke der Spontanität.


Konzertprogramm am

Duo Baara Buis
Sa 30.4., 19.00 Uhr:
 
DUO BAARS BUIS
 
Ab Baars, Tenorsaxophon, Klarinette und Shakuhachi
Joost Buis, Posaune
Ab Baars und Joost Buis sind etablierte Namen in der Amsterdamer Jazz- und Improvszene. In ihrem Duo beschäftigen sie sich mit der zeitgemäßen Interpretation klassischer Jazzliteratur von Komponisten wie Duke Ellington und Herbie Nichols.

Soizic Lebrat
Sa 30.4., 21.00 Uhr:
 
SOIZIC LEBRAT SOLO SUITE
 
Soizic Lebrat, Violoncello
Soizic Lebrat aus Nantes im Westen Frankreichs wandte sich nach klassischer Ausbildung der Improvisation zu. In ihrer "Solo Suite" vereint sie diese beiden Herkunftsstränge in Form einer spontan improvisierten Neuinterpretation der ersten Suite in G-Dur für Violoncello Solo von Johann Sebastian Bach.

Ensemble Nist-Nah
Sa 30.4., 23.00 Uhr:
 
ENSEMBLE NIST-NAH
 
Prune Becheau, Charles Dubois, Thibault Florent, Colline Grosjean, Will Guthrie, Amelie Grould, Mark Lockett, Sven Michel, Lucas Pizzini, Arno Tukiman: Gamelan, Perkussion und Schlagzeug
Will Guthrie vereint in Nist-Nah die klassischen Werkzeuge indonesischer Gamelan-Musik wie Metallophone, Handtrommeln und Gongs mit konventionellem Drumset, Fundstücken und Schrott - dem Perkussions­werkzeug der improvisierten Musik. Keine Übung in Exotik, aber dennoch eine Verneigung vor den Raffinessen indonesischer Gamelanmusik.


Konzertprogramm am

Michael Formanek
So 1.5., 17.00 Uhr:
 
MICHAEL FORMANEK: IMPERFECT MEASURES
 
Michael Formanek, Kontrabass
Michael Formanek ist vor allem als kreativer Mitstreiter in Bands des zeitgenössichen Jazz von Tim Berne bis Mary Halvorson bekannt. 2021 hat er seine zweite Solo-CD veröffentlicht - die wir nun zum Anlass nehmen, ihn erstmals solistisch zu präsentieren: Kräftige Improvisationen mit schönem, vollem und hölzernem Ton!

Inawhirl
So 1.5., 19.00 Uhr:
 
GEORG GRAEWE INAWHIRL
 
Georg Graewe, Klavier
Sara Kowal, Harfe
dieb 13, Turntables
Georg Graewes Kompositionen, die das Trio zur Aufführung bringt, sind hier stark verwoben mit Improvisationen. Die tatsächlich ungewöhnliche Instrumentierung erzeugt dabei einen spannenden Ort für klanglich vielfältige Begegnungen.

Ohlmeier, Khroustaliov, Fischerlehner
So 1.5., 21.00 Uhr:
 
OHLMEIER / KHROUSTALIOV / FISCHERLEHNER
 
Lothar Ohlmeier, Bassklarinette
Isambard Khroustaliov, Modular-Synthesizer, Computer
Rudi Fischerlehner, Schlagzeug
Ohlmeier und Fischerlehner im Verbund mit dem englischen Klangbastler Sam Britton aka Isambard Khroustaliov: Freie Improvisation vermischt mit treibenden Rhythmen vermischt mit einem dichten Elektro-Dschungel.


Weitere Details zum Programm und den jeweils letzten Stand der Dinge, erfahren Sie zu gegebener Zeit und laufend auf dieser Seite!

Vorbehaltlich Programmänderungen!
JAZZATELIER ULRICHSBERG
Badergasse 2, A-4161 Ulrichsberg. Tel: 0043 7288 6301 / eMail: afischer@jazzatelier.at / Web: www.jazzatelier.at