rueck|vor

Hot Spot

Film von Sabine Derflinger und Michael Seeber.
A 2011, 80 Minuten.

 

In der Küche des Wiener Restaurants „Michl`s” geht es um mehr als in anderen Küchen: nicht nur um das gute Essen und das perfekte Menu, sondern auch um die schwierige Rückkehr aus der Langzeitarbeitslosigkeit in ein Leben in Würde. Aber zunehmend fungiert das eigentlich auf Verständnis und Unterstützung aufgebaute Beratungssystem auch als kontrollierende, wertende Instanz: Was kann ich? Was bin ich ohne Arbeit wert? Wie werde ich in der Gesellschaft bewertet?

"Hot Spot" ist nicht nur der erste österreichische Dokumentarfilm, der die massiven Probleme Langzeitarbeitsloser auf die Leinwand bringt, sondern auch ein Film über das Kochen, über die heilende und stärkende Kraft der Sinnlichkeit, über das Auf-die-Füße-Kommen, über die Lust an den einfachen, fundamentalen Dingen, eben jene Lust, die uns ganz unvermittelt und immer wieder darauf hinzuweisen vermag, dass sich das Leben doch lohnt.
 

Links: Hot Spot

EINTRITT: € 7,00