rueck|vor

Take Away

 
FOTOS

Ausstellung in den Galerieräumen des Jazzateliers.


 

Take Away: 14 Granitsteine geteilt in Teile 14 cm x 28 cm. 176 braune Papiersackerl. 14 Folien der geteilten Steine. 176 Buchstaben.

Die Arbeit und Bearbeitung von Stein lehrt Geduld. Sie fordert Zeit - Zeit zum Nachdenken - Nachdenken über das Dasein. Mit Stein, der uns umgibt, verbinden wir Begriffe wie Festigkeit, Masse, Natur und Unendlichkeit. Stein läßt Unendlichkeit in der von uns geschaffenen Ordnung von Raum und Zeit zu, weil er gegenwärtig ist - begreifbar in der realen Welt als Material, in der virtuellen Welt als Begriff. Verlassen wir unsere Ordnung - stößt Denken an Grenzen - entsteht Spiritualität. Dazwischen steht das Paradoxon.

In der Ordnung 14 x 28 cm werden Steine, die wiederum Teil einer Ordnung sind geteilt, die einzelnen Steine in 176 = 88 + 88 "Einkaufsackerl", die gegenwärtige gesellschaftliche Ordnung des Kapitalismus gelegt, wieder in einer bestimmten Ordnung und als Unendlichkeitsschleife installiert, einen Anfang und eine Ende gibt es nicht. Jedes "Sackerl" ist mit einem Buchstaben bedruckt - sie ergeben einen Text, der rückführend ist.

Unendlichkeit zum Mitnehmen?
"Immer nicht"
auch ein Paradoxon.

Im Brennpunkt von Gabriele Berger steht der Stein. Er stellt den Antrieb für ihr kreatives Schaffen dar. Es geht ihr um das semantische Umfeld des Steines sowie um den Bearbeitungsprozess im Dialog mit der Natur, der Landschaft, den Menschen. Worum es geht sind Verbindungen.

Gabriele Berger, geb. 1955 in Wien und in Linz aufgewachsen, Studium der Bildhauerei am Salzburger Mozarteum bei Prof. Ruedi Arnold und an der Hochschule für Gestaltung bei Prof. Erwin Reiter, Diplom 1986. Seit 1991 lebt die Künstlerin in Schlägel Oberösterreich und bearbeitet, spaltet den Granit in einem eigenen Steinbruch, stellt damit neue Verbindungen her.

Seit 1982 Ausstellungen u. Ausstellungsbeteiligungen, Theater, Performance, Aktion, Bildhauereisymposien und Kunst im Öffentlichen Raum in: Linz, Wien, St. Radegund, Gmunden, Steyr, Velm/Wien, Schmieding, Lindabrunn, Aigen Schlägl, Ulrichsberg, Schwarzenberg, Hohenems, Wilhelmburg, Kirchdorf/Krems, Vöcklabruck, Pabneukirchen (alle: Österreich) und Odense Dänemark, Dresden, Passau, Vilshofen, Müritz Nationalpark, Erfurt, Torgelow, Finsterau, Hauzenberg, Frankfurt/Dreieich (alle: Deutschland), Sofi Ilindentci, Bulgarien; Koranda, Tschechien; Ashdod, Israel; Petange, Walsdorf; Luxemburg und Euville, Frankreich.