rueck|vor

Uwe Oberg

Evan Parker, Tenor- und Sopransaxophon
Uwe Oberg, Klavier


"Spannungsreiche Musik, voller klanglicher Subtilität und Delikatesse, aber auch von einer gewissen Strenge, was die Einhaltung des einmal eingeschlagenen Duktus angeht." (Jazzpodium)

"ln The Human Province, Elias Canetti writes 'lt is not enough to think, one also has to breathe. Dangerous are the thinkers who have not breathed enough.' In Evan Parker's music, thought and breath are continuous, each the instrument and measure of the other." (Stuart Broomer, Coda 1995)

Uwe Oberg, geb. 1962, spielt seit seinem 7. Lebensjahr Klavier, lebt dzt. in Wiesbaden. Das Schlüsselwort zu seiner Musik lautet: Improvisation. Beeindruckt vom freien Jazz und Neuer Musik entwickelte er seine Klaviermusik. Wichtige Einflüsse sind Thelonious Monk, Paul Bley und Alexander von Schlippenbach - aber auch John Cage. Tätig als Solist und in Gruppen u.a. im Trio mit Jörg Fischer und Georg Wolf sowie als "Lacy Pool" mit Christof Thewes und Michael Griener.

Seit einigen Jahren arbeitet Oberg im Duo mit dem britischen Saxophongiganten Evan Parker. Eine Zusammenarbeit die nun in einer ersten CD gipfelte: Unter dem Titel "Full Bloom" erscheint in diesen Tagen die CD auf dem deutschen Jazzwerkstatt-Label.

EINTRITT: € 12 / 10 / 8; Erm. für Jazzatelier- Mitglieder, Schüler, Studenten, Behinderte nebst Begleitung, sozial Benachteiligte sowie 4YouCard-, Euro26-, Ö1- und Raiffeisen-Clubmitglieder.