.          
     
Jazzatelier Ulrichsbg
 
       PROGRAMM  KALEIDOPHON  ATI  ARCHIV  LINKS  ENGLISH   
             
     

Demierre - Guy - Niggli

Samstag, 4. März 2006, 20.00 Uhr, Jazzatelier Ulrichsberg

     
  Zurück zum vorherigen ArchiveintragWeiter zum nächsten Archiveintrag   Demierre, Niggli, Guy

Konzert mit
Jacques Demierre, Klavier
Barry Guy, Kontrabass
Lucas Niggli, Perkussion

     
             
     

Eine hochenergetische Composer/Performer-Gruppe mit den drei Komponisten Demierre, Guy und Niggli an den drei Instrumenten Klavier, Bass und Schlagzeug.

"Das Klaviertrio ist eine klassische Jazzbesetzung - es sei denn, es handelt sich bei den Akteuren um Jacques Demierre, Barry Guy und Lucas Niggli. Diese drei Musiker sind in der Welt der freien Improvisationsmusik genauso zuhause wie in der Welt der zeitgenössischen Komposition. Was sie verbindet ist eine erfrischende und durchaus humorvolle Herangehensweise ans Musikmachen. Sie praktizieren eine unorthodoxe Handhabung ihrer Instrumente, produzieren gern auch mal höchst unkonventionelle Sounds, lassen Konventionen hinter sich - und bleiben trotzdem immer der europäischen Musiktradition verbunden. Es gibt hier keine Rhythmusknechte - statt dessen einen gleichberechtigten, schnellen Austausch von Ideen, interaktives Reagieren und stetes Neuerfinden. Jacques Demierre und Lucas Niggli spielen seit Jahren zusammen. Im neuen Verbund mit Barry Guy bilden sie ein hochflexibles Dreieck." (Fredi Bosshard)

Jacques Demierre, Pianist und Komponist, wurde 1954 in Genf geboren. Sein musikalischer Weg nimmt zahlreiche Richtungen ein: improvisierte Musik, zeitgenössische komponierte Musik, Klangpoesie, Performance, Klanginstallationen. Als Komponist hat er zahlreiche Aufträge für Konzerte oder Tanz erhalten. Als Pianist spielt er mit vielen Gruppen im Berreich der Improvisierten Musik (Barre Philips, Urs Leimgruber, Martial Solal, Radu Malfatti, Joëlle Léandre, Urs Blöchlinger, Irene Schweizer, Hans Koch, Carlos Zingaro, Han Bennink, Ikue Mori, Dorothea Schürch,...) und gibt regelmässig Solo-Klavier-Konzerte.

Barry Guy gehört zweifellos zu den innovativsten Kontrabassisten der Gegenwart. Er ist vor allem als Leiter des 1970 von ihm gegründeten London Jazz Composers Orchestra bekannt, dem die wichtigsten frei improvisierenden Musiker der Londoner Szene angehören, daneben aber auch durch seine vielbeachteten, auch auf CD dokumentierten Solokonzerte ("Fizzles") und Duo-Performances mit z.B. Evan Parker, Barre Phillips etc. In der endlosen Liste hochkarätiger MusikerInnen, mit denen Barry Guy in verschiedensten Formationen zusammengearbeitet hat, finden sich - Cecil Taylor und Marilyn Crispell ebenso wie Iréne Schweizer, Johannes Bauer und Larry Ochs. Daneben war Guy aber auch mehr als zehn Jahre Mitglied der renommierten Academy of Ancient Music und ist heute einer der gesuchtesten Spezialisten für barockes Kontrabass-Spiel. Neben der Improvisation nimmt für Barry Guy aber auch die Komposition einen breiten Raum ein. Ausser den grossangelegten Orchesterwerken für das London Jazz Composers Orchestra - komponierte er unter anderem für das City of London Sinfonia Orchester, für das Hilliard Ensemble und für das Cello Ensemble der Academy of St.Martin in the Field sowie natürlich für seine aktuelle eigene Grossgruppe, das "Barry Guy New Orchestra".

Der Schlagzeuger und Perkussionist Lucas Niggli wurde 1968 in Kamerun geboren und lebt heute in Uster. Von 1987 bis 1995 war er Schlagzeuger bei der experimentellen New-Jazz-Formation Kieloor Entartet. Seit 1999 leitet er mit ZOOM ein eigenes Trio und Quintett. Ferner ist er Mitglied im Avant-Core-Hammond-Trio "Steamboat Switzerland", Pierre Favres „Singing Drums“ und „“European Chamber Ensemble“ und spielte u.a. mit Sylvie Courvoisier, Butch Morris, Fred Frith, Hans Koch, Peter Kowald, Urs Leimgruber und Irène Schweizer. Parallel dazu hat er die Musik zeitgenössischer Komponisten wie Sam Hayden, David Dramm, Cage oder Schuller aufgeführt. Seit er für ZOOM komponiert ist sein Interesse Musik aufzuschreiben enorm gewachsen und mittlerweile sind neben zahlreichen Stücken für seine eigene Bands auch Auftragswerke für das Jugendorchester „Il Mosaico“ und die Chöre Turivox/Vocativ enstanden.

"Brainforest" - die erste CD des Trios - erscheint in diesen Tagen beim schweizerischen Intakt-Label.

 

 

 
 
             
   HOME   ZURÜCKTOPEMAILKONTAKT